Kinderbeteiligung in Herbolzheim

Kommunalpolitik, wie geht das? Wie können auch Kinder darauf Einfluss nehmen? Gelebte Demokratie erlebten die Dritt- und Viertklässler am 24. und 25.10. dank eines von Bürgermeister Gedemer initiierten und vom Sozialpädagoge Udo Wenzel durchgeführten Projekts: „Gemeinsam mit Kindern die Zukunft von Herbolzheim gestalten. Kinderbeteiligung in Herbolzheim und Stadtteilen.“
Am Mittwoch, 24.10. trafen sich die Dritt- und Viertklässler der Grundschulen Wagenstadt und Broggingen im Bürgerhaus Tutschfelden. Nach einem gemeinsamen Beginn befassten sie sich an verschiedenen Stationen mit Fragen wie: Was gefällt mir an meinem Ort? Welche Aufgaben hat ein Bürgermeister? Welche Rechte hat ein Kind? Wo wohne ich und was gibt es dort noch zu entdecken (mit Blick auf eine große Straßenkarte)? Im zweiten Teil des Vormittags wurden die Kinder zu Gemeindedetektiven: Sie machten sich in Gruppen auf, um ihren Wohnort genauer zu erkunden, sich ein Bild vor Ort zu machen und mit Fotos sowohl Gutes als auch Verbesserungswürdiges zu dokumentieren. Hochmotiviert waren die Schülerinnen und Schüler unterwegs.

Am Donnerstagvormittag wurden in der Schule die Bilder, Gedanken, Ideen und Wünsche der einzelnen Gruppen sortiert, besprochen und auf Plakaten festgehalten sowie Präsentationen vorbereitet. So bereiteten sich die Kinder intensiv auf ihre erste Gemeinderatssitzung vor, in der sie am Abend ihre Ergebnisse vorstellen durften.

Die Plakate:

Die Mensa der Emil-Dörle-Schule in Herbolzheim platzte am Abend aus allen Nähten. Zur öffentlichen Gemeinderatssitzung waren nicht nur die beteiligten Schülerinnen und Schüler aller Herbolzheimer Grundschulen sowie des SBBZs gekommen, sondern auch Eltern, Großeltern und andere Interessierte. Die Aufregung war groß, aber „unsere“ Kinder präsentierten ihre Ergebnisse gekonnt, souverän und mit Bravour! Die Stadträte, die sich danach noch zu Wort meldeten, bedankten sich bei den Schülerinnen und Schülern für die gut durchdachten Rückmeldungen und Ideen und lobten deren Engagement.