Abschlussaquarium

Am letzten Schultag vor den Ferien fand traditionell das Abschlussaquarium statt. Es trifft sich dann die ganze Schulgemeinschaft noch einmal im Aquarium, um das Schuljahr zu beschließen und die Viertklässler sowie alle weiteren Personen, die die Schule verlassen, zu verabschieden.

Nach einer Begrüßung durch Herrn Bührer führte der Chor, letztmalig unter der Leitung von Frau Heinstein, zwei Lieder vor. Im Anschluss wurde den Kernzeitdamen, den Bastel-AG-Eltern, Daniela Muser und Blanche Schmidt von der Theater-AG sowie Frau Wieland (Sprachfüchse) für ihre tolle und engagierte Arbeit gedankt. Frau Wieland mussten wir leider auch „Auf Wiedersehen“ sagen, da sie im neuen Schuljahr die Sprachfüchse nicht weitermachen wird.

Das Abschied nehmen ging weiter: Mit einem Überraschungslied, gesungen vom Chor,  und einem Foto von ihr aus den Siebzigerjahren wurde Frau Heinstein für ihre langjährige Arbeit gewürdigt und herzlich verabschiedet. Auch Frau Brill, die uns zum Schuljahresende leider verlässt, wurde von Herrn Bührer mit bewegten Worten verabschiedet.

Nun richtete sich die Aufmerksamkeit auf die Viertklässler: Nachdem sie selbst eines ihrer Lieblingslieder gesungen hatten, zeigte Herr Bührer „alte“ Bilder, die die Viertklässler als Kindergartenkind oder Schulanfänger zeigten. Nach einem Rap der Drittklässler, in dem jeder Viertklässler kurz persönlich beschrieben wurde, und einer Verabschiedungspyramide der Zweitklässler, kamen die Viertklässler wieder nach vorne. Wie jedes Jahr sangen die Erstklässler für sie, die ja gleichzeitig deren Patenkinder waren,  das Lied „Ich schenk‘ dir einen Regenbogen“ und übergaben dabei kleine Geschenke an ihren jeweiligen Paten.

Bevor zu viele Tränen flossen sangen zum Schluss alle voller Inbrunst das von Frau Rombach komponierte Lied „SiSaSommerferien“.  Zum Lied „Arrivederci“ bildeten Kinder und Erwachsene wieder einen langen Tunnel nach draußen, durch den man singend ins Freie und in die Ferien trat.

Schuljahresendspurt bei den blauen Delfinen

Im Schuljahresendspurt haben die blauen Delfine nochmals fleißig ihre Texte des Hippolini-Projektes überarbeitet, die sie im Laufe des Schuljahres an den Schulcomputern getippt hatten. Frau Lang hat noch passende Bilder für jedes Kind herausgesucht, die Texte angeordnet und nach dem Ausdruck mit dem eigens gemalten Pferdebild eingebunden. So konnte heute jeder ein druckfrisches Exemplar der Klassenzeitung mit nach Hause zum Schmökern nehmen. Der Stolz steht manchen Kindern ins Gesicht geschrieben.

Am letzten Schuljahr erhalten die Viertklässler dann den letzten Lesestoff für die Ferien: Viele Geschichten, die sie im Unterricht geschrieben haben- ebenfalls gebunden zu einem kleinen Buch. Eine hoffentlich schöne Erinnerung an die Grundschulzeit.

Im „le vaisseau“

Am Donnerstag, den 19.7. besuchte die gesamte Grundschule Wagenstadt das Kindermuseum „le vaisseau“ in Straßburg.

Nachdem uns die beiden Reisebusse zügig nach Straßburg gebracht hatten, lauschten alle Kinder gespannt den Anweisungen im Auditorium. Voller Tatendrang starteten die Kinder, die kleinen Mäuse anfangs noch unterstützt durch ihre Paten, zu den vielfältigen Stationen und experimentierten eifrig. Die Wasserstation und die Dunkelkammer, die zu durchschreiten war, gehörten zu den beliebtesten Stationen. Bei den vielen Angeboten kam keine Langeweile auf. Als wir uns um 12.00 Uhr zu Abschied und Rückfahrt sammelten, konnten es viele gar nicht fassen,  dass die Zeit so schnell verflogen war. Zufrieden und ein bisschen müde traten wir den Rückweg an.

Bei der Feuerwehr

Kurz vor den Sommerferien gab es bei den blauen Delfinen nochmals einen spannenden Ausflug. Am 13.7.2018 besuchten wir Fabians Papa bei der Feuerwehr. Herr Lang wartete bereits mit drei Kollegen am Feuerwehrhaus in Wagenstadt auf uns und begrüßte uns herzlich. Erst durften wir dort in einen Gemeinschaftsraum gehen und Herr Lang erklärte uns einiges zum Thema Feuerwehr. Anschließend zeigte er uns die Kleidung eines Feuerwehrmannes und den Umkleidebereich der Feuerwehrleute. Dann teilten wir uns in zwei Gruppen auf. Die eine Gruppe durfte mit einem Schlauch auf eine Holzwand zielen und kleine aufgemalte Feuer „löschen“- dabei fiel die Klappe mit den aufgemalten Feuern um. Das hat allen richtig Spaß gemacht. Bei der anderen Gruppe war es genauso aufregend. Herr Lang zeigte uns ein Feuerwehrauto und alle staunten, wie viele Dinge sich darin befinden. Besonders beeindruckend war, als wir zuschauen konnten, wie Markus sich die gesamte Uniform mit Atemschutzmaske anzog. Wir merkten: Ein Feuerwehrmann muss ganz schön stark und fit sein, denn diese Ausrüstung ist unheimlich schwer.

Zum Schluss hat Herr Lang sich noch etwas ganz Besonders für uns ausgedacht. In drei Gruppen wurden wir im Feuerwehrauto zurück an die Schule gefahren. Das war richtig toll und bleibt uns allen noch lange in Erinnerung!

Wir bedanken uns bei Herrn Lang und seinen Kollegen für diesen unvergesslich schönen und interessanten Tag!

 

Ausflug und Abschluss der Vierer-Delfine

Am 13.Juli feierten die Vierer-Delfine ihren Grundschulabschluss. Im Vorfeld waren Vorschläge gesammelt worden und es wurde heftig debattiert, welches Ausflugsziel für den Nachmittagsausflug am tollsten wäre. Schließlich stimmten alle demokratisch über das Ausflugsziel ab und die meisten Stimmen erhielt der Kletterwald in Bombach. Zum Glück erklärten sich genug Erwachsene bereit, als Begleitpersonen mitzugehen, so konnte schließlich alle am Klettern teilnehmen. Nachdem alle ausgerüstet und kontrolliert waren, gab es eine kurze Einführung. Es hörte sich kompliziert an, aber nach der ersten Station ließen sich die Haken immer schneller aus- und einhaken und bald waren auch die schwierigeren Parcours wie „Bär“ und „Wolf“ nicht mehr vor den Delfinen sicher. Manche wagten sogar den „Freien Fall“, wobei der Sprung in die Tiefe sichtbar einige Überwindung kostete.

Nach einer leckeren Zwischenmahlzeit mit Muffins und Eis von Frau Roscher trafen sich dann alle, Eltern, Geschwister, Delfine und Lehrkräfte auf dem Schulhof, wo die Mäuseeltern gerade ihr Abschlussfest beendeten. Die Delfine sangen ihren Klassenlehrerinnen  ein Lied vor, das Frau Rudhart mit ihnen einstudiert hatte. Bei Ulis Hütte gab es Deftiges für den größeren Hunger und von Frau Rudharts leckere Bowle für den Durst. Es war sehr gemütlich und so wurde bis in die Nacht gefeiert.

Aufführung der Theater-AG

Am Freitag, den 13.7. war es soweit: Die Kinder der Theater-AG führten ihr seit März eingeübtes Stück „Der Ernst des Lebens“ im Aquarium gleich zwei Mal hintereinander auf. Das erste Mal für die Kindergärten aus der Umgebung, danach zur „regulären“ Aquariumszeit für die Schülerinnen und Schüler sowie Eltern, Verwandte und Freunde. Die Leiterin der AG, Daniela Muser, adaptierte die Geschichte des gleichnamigen Buches für die Kindergruppe und schrieb sie entsprechend um. Das Ergebnis konnte sich sehen lassen. In drei kurzen Szenen wurde die Geschichte der Schulanfängerin Annette gespielt, die vor dem ersten Schultag in verschiedenen Situationen (beim Spielen, an ihrem 6. Geburtstag) immer wieder vor dem „Ernst des Lebens“ gewarnt wird, unter dem sie sich gar nichts vorstellen kann. Diesen lernt sie dann in der letzten Szene in der Schule kennen, es ist ihr Nebensitzer, ein richtig netter Junge! Abgerundet wurde das Stück mit einem Lied: „Ich bin klasse, so wie ich bin!“. Die Aufführung war ein voller Erfolg. Die Besucher des voll besetzen Aquariums waren begeistert, der Applaus wollte gar nicht mehr aufhören.

Jedes Theaterkind erhielt von Daniela Muser anschließend noch eine Rose als Dankeschön. Herr Bührer gratulierte ihr sowie Blanche Schmidt, die zusammen mit Daniela Muser jeden Mittwoch Nachmittag mit den Kindern arbeitete, für die gelungene Aufführung und die tolle Arbeit. Zum Abschluss sangen alle noch einmal das „klasse“ Lied.

 

Lesenacht der Delfine

Am Freitag, den 6.7.18 war es endlich so weit: Die Lesenacht der Delfine fand statt. Dazu trafen sich die Dritt- und Viertklässler abends in ihren jeweiligen Klassenzimmern und richteten sich gemütliche Schlafplätze ein. Natürlich hatten auch alle Kinder ein bis zwei spannende Bücher im Gepäck. Layla hatte auch ihre Mama „mitgebracht“, die die Lesenacht zusätzlich begleitete. Das war toll.
Zuerst durften sich die Kinder auf dem Pausenhof austoben, da es am Freitagabend noch sehr heiß war. Später trafen sich dann alle im „Aquarium „. Dort wartete für die Lesespezialisten eine WM der besonderen Art: Lese-Weltmeisterschaft 2018. An vielen Stationen konnte man das genaue Lesen, das schnelle Lesen und andere Leseaufträge im Team oder auch alleine bearbeiten. Nachdem für alle der erste Lesehunger gestillt war, sangen wir noch gemeinsam Lieder.
Alle freuten sich schon auf die geplante Nachtwanderung, aber die musste aufgrund des Gewitters über Wagenstadt sprichwörtlich ins Wasser fallen. So ging jede Klasse für sich in ihr Klassenzimmer und machte es sich dort mit dem eigens mitgebrachten Lesefutter auf die Reise in ferne Länder oder in andere Abenteuer. Nur einmal hörten einige Delfinkinder schaurige Geräusche aus dem „Aquarium „. Mutig schlichen sie durchs Schulhaus nach unten und entdeckten Frau Gerber und Frau Schmidt, die ihnen einen Nachtschatz versteckt hatten. Nun machten sich alle startklar für die Nacht und es durfte im mittlerweile dunklen Klassenzimmer noch mit Taschenlampe gelesen werden. Zum Schluss mussten auch diese ausgemacht werden und Frau Rombach und Frau Lang lasen noch lange vor. Dabei schliefen schon viele Kinder ein und richtig feste Langschläfer konnten nicht einmal die Kirchenglocken um sechs Uhr am nächsten Morgen wecken.
Glücklich, aber auch etwas übermüdet begannen die Vorbereitungen für ein reichhaltiges Frühstücksbüffet. Nachdem wir uns dort gestärkt hatten, richteten alle Kinder ihre Taschen und wurden wieder von ihren Eltern abgeholt. Alle waren sich einig: „Lesen ist wie ein Wunder!“

Stadtradeln

Die Grundschule Wagenstadt beteiligt sich an der seit dem 8. Juli  für 21 Tage laufenden Kampagne „Stadtradeln“ der Stadt Herbolzheim. Mehr über die Hintergründe des deutschlandweiten Wettbewerbs erfahren sie hier.

Wir sind mit 24 aktiven Radlern das größte der 28 Teams. Alleine in den ersten drei Tagen haben wir  schon über 700 km „erradelt“ . Weiter so! Vielleicht möchten sich ja noch mehr am Stadtradeln beteiligen. Gerne können Sie sich noch registrieren und mitmachen. Klicken Sie hier für mehr Infos. Dort können Sie sich auch registrieren bzw. direkt unserem Team beitreten (ganz nach unten scrollen!).

Frohes radeln!

Abschlussklettern in Oberried

Am 29.6. war es wieder soweit, die Schülerinnen und Schüler der 4. Klassen der Kletter-AG erprobten ihr Können am Birkenwändle in Oberried.

Die fast 20m hohe,  senkrechte Felswand flößte großen Respekt ein. Dennoch überwanden alle Kinder ihre Ängste und starteten ihren Versuch zur Bezwingung, perfekt gesichert durch ein Sicherungsteam und unter Aufsicht von Blanche Müller und Reinhard Bührer.