Skipping Hearts Vorführung

Am Freitag, 1.2. fand in der Turnhalle die alljährliche Skipping Hearts Vorführung der Delfinklassen statt. Skipping Hearts ist ein Seilspring-Projekt der Deutschen Herzstiftung und fördert den natürlichen Bewegungsdrang der Kinder. In den vorangegangenen Sportstunden hatten die Kinder zusammen mit Herrn Bührer eifrig die zehn Grundsprünge trainiert sowie eigenen Sprünge erfunden und einstudiert. Nach einer Begrüßung durch Herrn Bührer und dem von Frau Rombach komponierten Lied „Bewegte Schule“ führten die Dritt- und Viertklässler zunächst die zehn Grundsprünge vor. Anschließend kam der kreative Teil, in dem Schülergruppen Sprünge mit Namen wie „Hamburger“, „Mumie“, „Mezzomix“,  „Einsturzgefahr“, „Wheeljump“ oder auch „no rope“ vorführten. Der Spaß war den Kindern anzusehen, die Zuschauer waren begeistert. Am Ende erhielt Herr Bührer noch ein kleines Dankeschön für sein kontinuierliches, sportliches Engagement.

Schlittentag

Am Donnerstag, 31.1. ließen die Schulkinder ihre Ranzen zu Hause und brachten stattdessen ihren Schlitten mit, denn es war Schlittentag! Mit zwei Reisebussen (die vom Förderverein finanziert wurden) fuhren wir am Morgen nach Freiamt. Zum Glück hatte es in der Nacht zuvor geschneit, so dass genug Schnee zum Rodeln lag. Kinder wie Erwachsenen hatten großen Spaß am Schlitten fahren, Schneemann bauen oder gemütlich am Feuer sitzen und Kinderpunsch trinken. Danke an dieser Stelle an Frau Enderlin für den leckeren Punsch! Es war ein toller Vormittag mit vielen strahlenden Kindergesichtern.

Weihnachtsaquarium

Traditionell am letzten Schultag vor den Weihnachtsferien fand das gemeinsame Weihnachtsaquarium statt. Um allen Zuschauern Platz zu bieten wurde der Raum durch das Öffnen der Wand hin zu Eingangsbereich vergrößert. Jede Klasse hatte sich mit einem oder mehreren Programmpunkten vorbereitet. So wurde es ein sehr abwechslungsreiches Programm.  Die lila Mäuse zeigten weihnachtliche Formen auf den Geobrettern und führten einen Lichtertanz vor, die orangen Mäuse sangen und spielten ein Lied von den Wi-, Wa-, Weihnachtsmaus, die grünen Delfine sangen ein englisches Weihnachtslied und trugen „die Gedanken einer Kerze“ vor, die blauen Delfine sangen und spielten das an der Grundschule Wagenstadt traditionelle Lied von den Weihnachtsbäumen. Auch ein paar Musikerinnen spielten weihnachtliche Stücke auf ihren Instrumenten. Zwischendurch wurde gemeinsam gesungen. Wir verabschiedeten außerdem Frau Schwörer, die nach den Ferien nicht zurück kommt, und wünschten ihr alles Gute und Gesundheit für sie und Ihr Baby. Frau Oberhauser las am Ende die Geschichte  „Weihnachten im Stall“ von Astrid Lindgren vor. Mit einem Lied, vorgetragen vom Chor, schloss das stimmungsvolle Weihnachtsaquarium.

Wir wünschen allen Kindern und ihren Familien Frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr!

Adventssingen und Theateraufführung

Am Freitag, 14.12. fand in der evangelischen Kirche das Adventssingen des Chors zusammen mit der Instrumental-AG statt. Außerdem führte die Theater-AG ihr Weihnachtsstück „das rote Paket“ auf. Die Besucher erlebten ein vielseitiges musikalisches Programm, von mittelalterlichen Schafweisen über englische Lieder bis hin zu aktuellen Weihnachtsliedern. Begleitet wurde der Chor von der Instrumental-AG, beides unter der Leitung von Frau Rombach. Auf der Geige begleitete Hanna die Lieder. Auch Frau Person spielte bei einem Stück mit der Querflöte mit.

Das weihnachtliche Theaterstück „Das rote Paket“ unter der Leitung von Daniela Muser war eine stimmige Ergänzung zum musikalischen Programm. Das Paket enthält Glück und Zufriedenheit. Aber Vorsicht, man darf es nicht öffnen, sonst gehen das Glück und die Zufriedenheit verloren.

Zum Abschluss sangen der Chor zusammen mit allen Besuchern das Gloria. Ein wunderbarer Abschluss und eine sehr schöne Einstimmung auf das Weihnachtsfest.

Chor und Instrumental-AG

Auf dem Bahnhof

Das rote Paket

Eine Szene aus dem Theaterstück

 

 

EU-Schulprogramm Obst und Gemüse

Seit diesem Schuljahr nimmt unsere Schule am EU-Schulprogramm Obst und Gemüse teil. Jeden Mittwoch in der ersten Pause steht für alle Kinder ein leckeres Buffet mit verschiedenen Obst und Gemüsesorten bereit, an dem sich alle bedienen dürfen, auch mal neue Sorten und Geschmacksrichtungen testen können und gleichzeitig etwas für eine gesunde Ernährung tun. Dank unserer beiden Kernzeitdamen Petra Weisenberger und Margit Ringwald, die das vom Wonnentäler Bauernladen gelieferte Obst und Gemüse jede Woche für die Kinder vorbereiten (schälen,  entkernen, in mundgerechte Stücke schneiden  und auf Teller anrichten) ist das Buffet ein Genuss für alle Sinne, es schmeckt nicht nur gut sondern sieht auch sehr lecker aus!

Das Angebot wird von den Kindern sehr gut angenommen. Jeden Mittwoch scharen sie sich um den Tisch mit den bunt angerichteten Tellern um verschiedenes Obst und Gemüse auszuprobieren, Neues zu testen und vielleicht sogar einen neuen Lieblingsgeschmack zu entdecken.

Sponsorenlauf-Geld in guten Händen

Am Montag, 3.12. bekamen wir Besuch von Frau Anne Rotzler von der Organisation Vision Hope. In den letzten Jahren ging immer die Hälfte des Geldes, das wir beim Sponsorenlauf erliefen, an Vision Hope. Sie freute sich sehr, dass wir so zuverlässige und eifrige Unterstützer für deren Arbeit mit den syrischen Flüchtlingskindern in Jordanien seien. Anhand von Bildern erzählte sie uns von dem Leben der Kindern dort sowie über den Kindergarten und die Vorschule, die wir mit unserem Sponsorenlauf-Geld unterstützen. Zum Abschluss wurde Ihr der symbolische Scheck über 3000,- Euro feierlich überreicht. Hierzu war auch der Vorsitzenden des Fördervereins, Herr Bilic, ins Aquarium gekommen. Eine Dame von der Presse war ebenfalls da und machte noch Fotos für die Zeitung.

Pressefoto

Interessierte Zuhörerschaft

Wo genau liegt Syrien?

Die Klassensprecherinnen Katharina, Hanna und Abby, Frau Rotzler, Herr Billic sowie Schulleiter Herr Bührer (Foto: Melanie Amann-Brandt, WZO)

 

Schul-Info-App ist „on“

Seit dem 1. Dezember nutzt die Grundschule Wagenstadt die Schul-Info-App als neue Möglichkeit, Informationen unkomplizierter an den Mann bzw. die Frau zu kriegen. So können kurzfristige Informationen schneller weitergegeben werden, aber auch sonstige Mitteilungen statt über Elternbriefe und etwaige Rücklaufzettel weniger kompliziert über die App laufen. Auch die Krankmeldung eines Kindes kann via App stattfinden.

Momentan sind wir in der Start- und Einarbeitungsphase. Nach den Weihnachtsferien sollen dann alle Informationen über die App laufen. Eltern, die das nicht wollen, können die Informationen weiterhin per E-Mail geschickt bekommen, denn auch das bietet die App an: Alle Informationen können zusätzlich an die E-Mail Adresse geschickt werden.

Wir sind gespannt und freuen uns darauf, gemeinsam mit der Elternschaft neue Wege der Kommunikation zu betreten – ohne dabei die alten ganz zu verlassen. Denn was uns weiterhin wichtig ist: Ein persönliches Gespräch bleibt die Grundlage unseres vertrauensvollen Miteinanders.

Delfine erleben ein Projekt zum Klimaschutz

Am 19. und 26. November bekamen die blauen (und auch grünen) Delfine Besuch von Herrn Hollerbach zum Thema „Klimawandel-Treibhauseffekt“. Herr Hollerbach arbeitet bei der fesa e.V. (“Förderverein Energie- und Solaragentur Regio Freiburg”) und besucht Grundschulen.

Zuerst erklärte er uns, was der Treibhauseffekt ist und was er für Auswirkungen für unsere Welt hat. Später durften wir selbst aktiv werden und in Partnerarbeit über viele verschiedene Themen nachforschen, zum Beispiel was eine Solarzelle ist und wie sie funktioniert. Wir überlegten auch, wie wir als Kinder zum Klimaschutz beitragen können, zum Beispiel das Fahrrad zu nutzen anstelle uns mit dem Auto fahren zu lassen. Für das Klassenzimmer hatten wir gleich eine Idee: Frau Lang hat uns eine Mehrfachsteckdose mit einem Schalter besorgt, damit unser CD-Player beim Standby-Betrieb keinen Strom mehr verbraucht.

In der zweiten Doppelstunde  lernten wir verschiedene Erneuerbare Energien kennen. Außerdem wurde uns klar, dass manche Energiequellen wie Erdgas, Erdöl oder Braunkohle nicht erneuerbar sind, sondern verbraucht werden, also endlich sind. Außerdem entsteht durch sie wieder CO2. Auch hier durften wir in Großgruppen wieder selbst aktiv werden: An drei Stationen stellten wir zuerst ein Windrad, dann eine kleine Biogasanlage her und konnten die Funktionsweise einer Solarzelle ausprobieren. Voller Stolz nahmen wir unsere kleinen „Kraftwerke“ mit nach Hause.

Ein bisschen Afrika in Wagenstadt

Im heutigen Montagsaquarium konnten wir einen besonderen Gast begrüßen: Raphael Kofi. Der bekannte Musiker aus Ghana erzählte uns von dem Leben in diesem afrikanischen Land, berichtete von seiner Schulzeit, seinem Lieblingsessen, den vielen Sprachen, die in Ghana gesprochen werden, dem Wetter dort im Vergleich zu hier und einiges mehr. Auch die Kinder hatten viele Fragen an ihn, die er ausführlich beantwortete. Es wurde aber nicht nur geredet sondern auch gesungen, getanzt und getrommelt. Die Kinder lernten, wie man in Ghana richtig klatscht, wie man dazu tanzt und auch singt. Nach einer kurzen Übungsphase setzte sich Raphael Kofi an seine Trommel. Er begann zu musizieren und alle machten mit: Es wurde gesungen, getanzt, geklatscht und getrommelt – ein bisschen Afrika in Wagenstadt.